Das Plus für Mensch und Umwelt

Ausgangslage

Wird irgendwo in der Schweiz ein lärmarmer Strassenbelag eingebaut, möchten Bauherren, Baufirmen und Anwohner wissen, wie gross die lärmreduzierende Wirkung des neuen Belages nun wirklich ist. Neben dessen Anfangswirkung interessiert insbesondere auch, wie sich die akustischen Eigenschaften im Lauf der Zeit und unter ständiger Beanspruchung des darüber rollenden Verkehrs entwickeln.

Unsere Lösung

Der Belag kann von uns akustisch gemessen werden. Für eine präzise Beurteilung, können wir auf eine ganze Palette belagsakustischer Messverfahren, erfahrene Ingenieure und Messtechniker sowie auf einen grossen Pool eigener Messgeräte zurückgreifen.

Dienstleistungs-Beschrieb

  • CPX (close proximity): Mit den zwei normierten Messanhängern von G+P kann die akustische Belagsgüte kontinuierlich über die ganze Länge einer Strecke erfasst werden. Beurteilt werden die akustische Wirkung und die Homogenität des eingebauten Belages.
  • SPB (statistical pass-by): Mit Zweikanal-Messgeräten werden Leq und Lmax einzelner Vorbeifahrten aufgezeichnet und die akustische Güte im Messquerschnitt ermittelt. Das Verfahren wird insbesondere zur Überprüfung der Aussagekraft der akustischen Wirkung bezüglich des statistischen Fahrzeugmix angewendet.
  • SEM (Stichproben-Emissionsmessungen): Ist ein vereinfachtes Verfahren, welches sich zur Erhebung der Belagswirkung unter Berücksichtigung quellennaher Schallausbreitungseffekte eignet. Die Aussagekraft hinsichtlich der akustischen Belagsgüte ist geringer.

Kontaktpersonen

Erik Bühlmann – 031 356 20 06
Tina Saurer – 031 356 20 04

Referenzen

Monitoring lärmarme Strassenbeläge

webcontact-gundp@itds.ch